Freeware-Tools vorgestellt : Sculptris

Sculpting kann man als eine Art Zwischending zwischen Bildhauerei und Töpferei betrachten, etwa wie das Kneten von digitaler Urmasse. Nicht jeder 3D-Künstler ist nun aber auch gleich zwangsläufig ein Bildhauer, manche rühren in ihrem ganzen Leben keine Sculpting-Software an. Wer dies aber dennoch mal versuchen will und sich nicht gleich an einen Boliden wie ZBrush heranwagt, der ja ganz nebenbei auch erst mal ins Budget passen muss, oder wer nur gelegentlich kleine Aufgaben in diesem Modeling-Bereich zu erledigen hat, der kann auf die Freeware ‚Sculptris‘ zurückgreifen. Die Grundlagen für den Einstieg erklärt Shane Olson aka ‚3DToons‘ in diesem Video :

Das innovative Freeware-Proggi, das im Jahre 2009 von dem genialen schwedischen Entwickler Tomas Pettersson alias ‚Dr. Petter‘ auf die Beine gestellt wurde, welcher schliesslich wegen eben dieser Genialität mitsamt seiner Entwicklung vom Pixologic-Unternehmen (dem Anbieter des marktführenden Sculpting-Programms ZBrush) übernommen wurde, bringt alle nötigen Werkzeuge mit, um sich gepflegt in das Thema Sculpting einzuarbeiten. Übersichtliche, selbsterklärende Icon-Buttons erleichtern das autodidaktische Erlernen die einzelnen Mesh-Bearbeitungsmöglichkeiten. Alles in Allem ist Sculptris eine praktische Ergänzung für LightWave, welches (bislang) von Haus aus leider keine solchen Funktionen mitbringt. ..

*Quellen : 3dtoons.com / pixologic.com / wikipedia.org / youtube.com / drpetter.se

Underwater Terraining

Lino Grandi verweist auf ein imposantes Landschafts-Video : „Das ist einfach grossartig! Und natürlich made in LightWave 3D!“ .. Was man auf den ersten Blick, ohne Gleitsichtbrille und ohne externen Hinweis, vielleicht nicht bemerkt, ist der Fakt, dass die komplette Unterwasserwelt in diesem Video aus dem Rechner stammt. Der britische LWaver ‚Stobbs‘ dazu im NT-Forum : „Das Ganze basiert auf Unterwasser-Tiefen-Scans der Westküste von Schottland. ..“

Neben dem massiven LW-Instanzen-Einsatz von Wasserpflanzen, Steinen und diffusen Schwebeteilchen wurde für die Modellierung der Unterwasserlandschaften auf die kleine Freeware Sculptris zurückgegriffen. Bislang ein grosses Manko von LW : während die meisten 3D-Boliden inzwischen Sculpting-Fähigkeiten implementiert haben, braucht ein LWaver dafür heuer noch separate Programme. Hoffen wir also weiter geduldig auf Fortschritte in LW12. ..

*Quellen : facebook.com / vimeo.com / newtek.com