FENIX300 – Spot

+++ Martin Boumans vermeldet : „Gerade wurde ein neuer Produkt-Teaser unserer FENIX300-Serie veröffentlicht. Die Animation wurde in Lightwave 2019 realisiert, gerendert mit Octane 2020 und dem bordeigenen Renderer (Edges). Alle Texte und Bewegungsgrafiken wurden in Fusion hinzugefügt (bearbeitet in Resolve). Ich habe sämtliche Light Passes gemacht, um das finale Video in Fusion zu verbessern. Auf diese Weise konnte ich meinen Kompositionen Akzente geben, Überbelichtung von bestimmten Lichtern loswerden und das animierte Licht (Lichter ein- und ausschalten) in der Nachbearbeitung optimieren.“ +++

*Quellen : facebook.com / vimeo.com

EmberGen von JangaFX

[OT] +++ Unser niederländischer LW-Kollege Martin Boumans berichtet : „Das Thema mag etwas abseits sein, aber EmberGen wäre, meiner Meinung nach, eine ziemlich wertvolle LightWave-Ergänzung! Ich glaube, das Tool wird wohl (also für mich) in naher Zukunft Turbulence FD ersetzen (sorry TFD). Ein Fluid-Simulator in Echtzeit! Kann Bildsequenzen exportieren, aber auch VDB’s, die seit LW2018 auch in LightWave importiert, sowie vom Octane Renderer berechnet werden können. Ich habe die Demo heruntergeladen und ein paar Knöpfe berührt : Die Möglichkeiten kann man sich kaum vorstellen! Man zahlt für ein Jahr Wartung und wenn man diese danach nicht wieder erneuert, soll sich das Ganze automatisch in eine Dauer-Lizenz umwandeln.“ +++

+++ JangaFX : „Wir sind ein Unternehmen mit einem Team voller leidenschaftlicher Künstler und Entwickler, die an der Entwicklung einer revolutionären Software für VFX Artists arbeiten. Unsere Leidenschaft ist es, Software zu entwickeln, die die Art und Weise verändert, wie Künstler arbeiten und ihre Zeit verbringen. Wir sind bestrebt, auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben und Echtzeitlösungen für Ihren Workflow bereitzustellen. Derzeit arbeiten wir an einem neuen Tool namens EmberGen, mit dem beispielsweise Feuer & Rauch in Echtzeit simuliert werden können.“ +++

*Quellen : facebook.com / jangafx.com / youtube.com

New Nemesis Teaser

+++ Unser holländischer LW-Kollege Martin Boumans informiert : „Der neue Härte-Tester-Präsentationsfilm ist fertig.“ +++

+++ Gerendert wurde die akkurate Industrievisualisierung mit Octane in LightWave auf ein bis zwei Workstations / mit bis zu 4 GTX1080ti / Pathtracing / 1080 p / Samplecount: 1000-3000 / Renderzeit : 30 Sek bis 3 Min pro Einzelbild +++ Manches mit Denoiser, aber Adaptive Sampling sei meist ausreichend gewesen .. +++

*Quellen : facebook.com / vimeo.com

Der Mann mit dem Röntgenblick

+++ Wie macht man eigentlich .. einen Röntgenschnitt von einem 3D-Modell? +++ Unser niederländischer LW-Kollege Martin Boumans hats probiert und teilt das Ergebnis mit der Community +++ Via DropBox bietet er eine LW-native und eine Octane-Version seines Xray-Shaders (SRF-Datei) zum freien Download an .. +++

Facebook-Thread

Zum Facebook-Thread ..

+++ Weitere Versuche findet ihr in diesem weiteren Facebook-Thread +++

*Quellen : facebook.com / dropbox.com

PaintWeights in Action

+++ Martin Boumans ist begeistert: „Ich habe mir endlich Paint Weights zugelegt. Es funktioniert wie ein Zauber, ich bin wirklich beeindruckt von der Geschwindigkeit!“ +++

I finally got Paint Weights! Artur Zgódka It works like a charm, I'm genuinely impressed by the speed of it 🙂 ! <3

Gepostet von Martin Boumans am Donnerstag, 6. Juni 2019

*Quellen : facebook.com / 3rdpowers.com

3DCoat Texture Maps Export to LW

+++ Richard Lindle hat ein neues Quick-Tuto in petto : „Jemand hat gefragt, wie man Textur-Maps von 3D Coat nach Lightwave exportiert. Dieses schnelle Tutorial zeigt die Export-Routine innerhalb von 3DC, das Rendering in LW 2015.3 (mit Octane-Renderer) und auch in LW 2019 mit dem neuen PBR-Renderer. .. Vielen Dank an Martin Boumans und Robbie Mueller für die Abklärung, ob SpecMaps mit dem Universal-Material-Node in Octane erforderlich sind.“ +++

*Quellen : facebook.com / youtube.com

Octane Tipp : Gaussian Spectrum Node

+++ Unser holländischer LW-Kollege Martin Boumans‎ hat einen Octane-Tipp parat : „Nichts Grosses, aber was praktisches zur Verwendung des Gauß’schen Spektrum Node von Octane! Anstelle von RGB-Werten kann man da im RealLife-Lichtfarbraum herumrutschen. Für Materialien ist das weniger interessant, aber beispielsweise für geometrische Lichtstrahler! Keine Hot Pixel mehr, nie. 16 Sekunden Render, 300 Proben, Full HD, GI-Clamp : 10000! (verursachte vorher Mega Hotpixels und man war oft gezwungen, mit einem GI-Clamp von 1.0 zu arbeiten). .. Die Farben der Emission ändern sich nicht, wenn die Emissionsleistung erhöht wird, nicht einmal bei einer absoluten Farbe! Dass solche niedrigen Sample-Raten, aber extreme Emissions-Power-Werte so sauber und schnell rendern, das ist schon ein großer Schritt!“ +++

Octane-Lichtobjekte ohne die gefürchteten Leucht-Pixel

Octane-Lichtobjekte .. ganz ohne die gefürchteten Blitzer-Pixel

+++ „Warum keine `Hot Pixel´?“ .. „Weil der Octane-Renderer wie das echte Licht im realen Farbspektrum funktioniert. Die RGB-Werte der HSB allerdings werden in Octane nicht so gut übersetzt ..“ +++

*Quellen : facebook.com / inlifethrill.com