WAS IST LIGHTWAVE?

+++ Für neugierige Besucher und mögliche 3D-Einsteiger gibts hier eine kleine EINFÜHRUNG zum Kernthema unseres Web-Portals .. +++

Was ist LightWave?

LightWave 3D, kurz LightWave oder LW, ist eine von NewTek im Jahre 1990 herausgebrachte 3D-Grafiksoftware zum Modellieren, Animieren und Rendern von Effekten, die in der Film- und TV-Serien-Produktion sowie in der Spieleentwicklung benötigt werden. LightWave ist eines der ältesten eingesetzten 3D-Programme überhaupt und hat damit eine Art Kultstatus erreicht. Es besteht aus zwei hautpsächlichen Programm-Modulen : MODELER + LAYOUT. Im MODELER konstruiert oder modelliert man (wie der Name schon sagt) seine 3D-Objekte und Charaktere, im LAYOUT texturiert, beleuchtet, animiert und berechnet (rendert) man diese Modelle und fügt gewünschte Spezialeffekte hinzu (Nebel, Wolken, Explosionen, Partikeleffekte, Haut und Fell, Bewegungs- und Tiefen-Unschärfe, Blendenflecke etc). Um ganz korrekt zu sein, gibts da noch ein weiteres Programm-Modul, den HUB, welcher Modeler & Layout miteinander verbindet, das heisst, er ist dafür verantwortlich, im Modeler zwischenzeitlich vorgenommene Objekt-Änderungen in Echtzeit auf das im Layout animierte Objekt zu aktualisieren.

Ein kurzer Überblick zur Entwicklungsgeschichte :

Ursprünglich wurde LightWave als Software-Zubehör für die Hardware `Video Toaster´ entwickelt und angeboten. Dieser VideoToaster war anfänglich eine Zusatzkarte für den Amiga 2000, später wurde er als separates Gerät gebaut. Die „Erfinder“ von LightWave waren Allen Hastings, der kurz zuvor ein Programm namens `VideoScape 3D´ fertiggestellt hatte, und sein Freund Stuart Ferguson, der damals ein 3D-Programm namens `Modeler´ programmiert hatte. Bei NewTek haben die beiden dann ihre Programme zu `LightWave 3D´ kombiniert. 1994 wurde LightWave auf verschiedene Betriebssysteme portiert : AmigaOS (Commodore), Mac OS, Windows (Intel- und Alpha-Versionen) und IRIX (SGI). Der separate Netzwerk-Renderer ScreamerNet wurde zusätzlich für Linux angepasst. Später versuchte man, die beiden Basis-Module Modeler und Layout zu EINEM kompakten PROGRAMM zu verschmelzen. Inzwischen waren etliche neue 3D-Programme auf dem Markt erschienen und allesamt kamen als einheitliche, komplexe Boliden ohne Programmaufteilungen daher. Die ursprüngliche Aufteilung, die bei LightWave neben der Entstehungsgeschichte (zwei separate Programmierer) durchaus Gründe hatte : Zum Einen waren die ersten Rechner noch nicht so leistungsstark und zum Anderen wollte man die Programmoberfläche(n) übersichtlicher gestalten, erwies sich längerfristig eher als ein Hindernis für den täglichen Anwender. Leider wurde das als `CORE´ bezeichnete LW-Integrations-Projekt später wieder aufgegeben. Alles in Allem gab es bislang etwa ein Dutzend LW-Versionen, deren numerische Bezeichnungen sich im Wandel der Zeiten von `LW 4´ und folgende zu `LW 2015´ (Jahreszahl) änderten, als aktuellste Version kam soeben `LW 2020´auf den Markt.

Anbieter und Entwickler-Team :

Anbieter von LightWave ist/war NewTek, ein im amerikanischen San Antonio (Texas) angesiedelter HiTech-Konzern. Das Entwickler-Team war von Beginn an eine internationale Mannschaft. Etwa 30 Leute arbeiteten zu Anfangszeiten an der kontinuierlichen Verbesserung des Programms. In den Folgejahren kamen Leute hinzu und andere gingen wieder. Ein Kernstamm aus verschiedenen Ländern arbeitete zum Teil extern (via Home-Office) an den speziellen Aufgabenbereichen. Zu bestimmten Anlässen traf man sich im Hauptquartier oder auf Messen, wie z. B. dem jährlich stattfindenden Welt-Computergrafik-Event `Siggraph´. Um die Jahrtausendwende herum spaltete sich das Team auf und knapp die Hälfte der LW-Programmierer unter Brad Peebler machten sich selbstständig, um fortan ein eigenständiges Programm namens MODO zu entwickeln. Zu einer weiteren Zäsur kam es vor einigen Jahren, als der damalige LW-Chef Rob Powers und einige seiner engsten Mitarbeiter ausschieden. Seitdem sind keine weiteren Mitarbeiter hinzugekommen. Im vergangenen Jahr (2019) wurde NewTek von einem anderen Branchen-Führer -> VIZRT übernommen. Wie es mit der LW-Entwicklung künftig weitergeht, bleibt abzuwarten.

Einsatz und Verbreitung :

Während seiner mittlerweile 30jährigen Geschichte wurde das Animationsprogramm LightWave in vielen internationalen Film-, TV- und Game-Produktionen zur Generierung von Spezialeffekten eingesetzt. Bekanntere Werke darunter sind wohl Kino-Streifen wie `300´, `Iron Man´ und `Avatar´. Oft wurden Previsualisierungen mit LW realisiert, aber auch komplexe Film-Effekte und -Sequenzen. Desweiteren fand LightWave Verwendung in zahlreichen Serien-Produktionen wie `Battlestar Galactica´, `Babylon´, `Enterprise´, `Deep Space Nine´, `Voyager´, `The Walking Dead´ usw.  Auch viele japanische Anime-Filme und -Serien wurden mithilfe von LightWave produziert. Ja es gibt sogar eine japanische LW-Programmoberfläche (das einzige fremdsprachige User-Interface), weil das Programm in Japan so grosse Verbreitung fand. Im Laufe der Jahre entwickelte sich weltweit eine grosse LW-Anwender-Gemeinschaft und es wurden etliche Länder-Foren im Internet gegründet. Inzwischen sind diese Foren grösstenteils wieder verschwunden, man trifft und informiert sich heuer in Facebook-Gruppen oder tauscht sich via Twitter aus. Immer noch gibt es zahlreiche Ersteller von freien und käuflichen Tutorials (das sind Lektionen und Lernstoffe, meist in Videoform). Auch einige von einst dutzenden externen Plugin-Entwicklern sind noch bei der Sache. Angesichts der Tatsache, dass nach LW etliche weitere 3D-Boliden entwickelt wurden, wie zum Beispiel Houdini, Maya, Cinema4D, 3dsmax, Modo und Blender, ist die globale LW-Anwenderschar inzwischen natürlich geschrumpft, etliche sind zu einem der anderen Programme gewechselt oder haben beruflich andere Wege beschritten. Die Branche ist permanent in Bewegung und um tatsächlich darin Fuss zu fassen und auch davon leben zu können, muss man heuer schon sehr talentiert, kreativ und up-to-date sein. ..

*Quellen : newtek.com / lightwave3d.com / vizrt.com / wikipedia.org

PS. Die englischsprache Wikipedia-Seite zum Thema LW ist etwas ausführlicher.