Nostalgisches LW-Musikvideo

Wie hat das alles eigentlich mal begonnen? Zeit für eine kleine 3D-Rückbesinnung : Eines der ersten Musikvideos mit 3D-Effekten war Todd Rundgren’s “Change Myself”. Das Video wurde Anfang der Neunziger Jahre mit LightWave & VideoToaster auf Amiga-Computern produziert und stellte für seine Zeit eine „monumentale“ Leistung im Bereich 3D-Animation dar :

Ursprünglich wollte Todd ein komplettes 3D-Video machen, aber sein Label Warner Bros. bestand wohl darauf, dass es auf diese Weise geschnitten wurde. Den größten Teil der 3D-Modellierung und Animation hat Todd dabei übrigens selbst gestemmt, stellt euch das heute mal vor. Dieser Sänger ist/war schon ein wahres Multitalent. Für die Frame-Berechnungen, die damals ewig dauerten, hatte der gute Mann zu Hause zehn Amigas buchstäblich auf seinem Esstisch ‘gestapelt’, heisst es im Begleittext. ..

*Quelle : youtube.com

2 Gedanken zu “Nostalgisches LW-Musikvideo

  1. Nuja, anfang der 90er gab’s ja schon ein paar Jahre (1985) das „wirklich“ legendaere Musikvideo der Dire Straits – https://vimeo.com/77804133 – welches, fuer Lightwaveproduktionen (auch in oben genanntem Clip – 3D Szenen aneinandergeschwurbelt, weil halt so 3Dig? Oder fuer die rudimentaer direkt analogisierte Verbildlichung des Gesungenen?) eher selten, einen Look und Stil fuer sich behaupten kann. Aber typisch LW: ein Artist, der ALLES und ALLEINE kann – also Musik (Geschmackssache) und moderat anspruchslose Bilderlein – das muss promoted werden. 😀 Mann, Mann… echt kein Wunder, dass aus der ernst zu nehmenden „Industrie“ keiner das Tool oder die Community so richtig ernst nehmen kann… und will. 🙂

  2. hi oli, welche freude von dir zu hören .. schon, dass du dich hier (noch) zu wort meldest .. ist ein „ernst-zu-nehmendes“ statement (allein das war den kleinen artikel schon wert! 😉 ) .. so-oder-so, man spürt deine nachhaltige, emotionale ver-bindung mit oder zu LW .. alles andre wäre gleichgültigkeit .. merci @ ProMotion

Schreibe einen Kommentar