VoluMedic Viewer – Projekt

[OT] Elmar Mölzer berichtet von seiner Arbeit während der vergangenen anderthalb Jahre. Gemeinsam mit Sebastian Götsch hat er intensiv an der Entwicklung einer eigenständigen VoluMedic-Version gearbeitet. Die Anwendung wurde vollständig in C++ geschrieben und der integrierte schnelle Volumen-Renderer ist komplett CPU-basiert und kann leicht virtualisiert werden. Aus diesem Grund wurde eine stark angepasste Version vom NIH Lung Map Projekt als 3D-Viewer für volumetrische Daten ausgewählt.

Die bei solchen Prozessen verwendeten Datensätze sind riesig, einige davon sind bis zu 60 GB gross und künftig werden noch größere Dateien erwartet, was für GPU-basierte Rendering-Systeme ziemlich problematisch wäre. Der CPU-basierte Renderer dagegen kann solche Datenmengen gut verwalten, obwohl einige dieser Datensätze ein Xeon-System mit 8 physikalischen Kernen doch schon an seine Grenzen bringen kann. 16 physikalische Kerne wären daher empfehlenswerter. Ein Quad Core Laptop kann mit regulären medizinischen Datensätzen immerhin gut umgehen. Dieser Link führt zu einer Serie von Videos, die einige der Funktionen der NIH-Version zeigen.

Die Standard-Version unterscheidet sich darin, dass sie über sechs statt nur zwei Ansichtsfenster verfügt und zudem ein paar weitere Werkzeuge und Optionen bietet, die für die NIH-Version verborgen oder entfernt wurden. Einige Werkzeuge stehen nur für Kuratoren zur Verfügung und werden daher nicht in den öffentlich zugänglichen Videos gezeigt. Die Videos wurden übrigens von Clarence Wigfall vom NIH-Team gemacht.

*Quellen : facebook.com / volumedic.com / youtube.com

Ein Gedanke zu “VoluMedic Viewer – Projekt

Schreibe einen Kommentar