The Man in the High Castle – VFX

[OT] Aktuelle Fernseh-Serien werden immer aufwendiger produziert. Unser Kollege `Tischbein3´ verweist auf die pompösen Filmeffekte der TV-Serie `The Man in the High Castle´, die unter anderem vom Studio Barnstorm VFX (<- MakingOf-Video zur Serie) mit der Freeware Blender (<- Foren-Thread mit etlichen Infos) realisiert wurden. .. Auch die unter LightWavern bekannteren ZOIC Studios haben bei der Produktion mitgemischt :

Wikipedia-Info-Schnipsel : „The Man in the High Castle .. ist eine US-amerikanische dystopische Science-Fiction-Fernsehserie. Sie basiert lose auf dem im Original gleichnamigen Roman Das Orakel vom Berge von Philip K. Dick aus dem Jahr 1962. Die Alternativweltgeschichte spielt in einer fiktiven Zeit, in der die Achsenmächte den Zweiten Weltkrieg 1947 gewonnen und daraufhin die Vereinigten Staaten unter sich aufgeteilt haben. ..“

*Quellen : facebook.com / barnstormvfx.com / zoicstudios.com / wikipedia.org

Patrick Horne – VFX Demoreel

Patrick Horne : „Das ist mein DemoReel für 2015, vorwiegend Charakter- und Compositing-Arbeiten aus den Serien ‚Grimm‘ .. ‚CSI – Las Vegas‘ ..The Normal Heart‘ und ein paar anderen. Ich bin ein VFXGeneralist, der überwiegend mit Lightwave und Fusion arbeitet und parallel auf Charakter-Sculpting mit Zbrush und Mari spezialisiert ist.“

*Quelle : vimeo.com

Gigantismus-Explosion ?

Am Themenrande ’ne kleine Presseschau zum gegenwärtigen Stand der Dinge in der Effekte-Industrie +++ Spiegel-Zitat : Die Krise der VFX-Branche ist in Wahrheit eine Krise Hollywoods. Die Studios stellen von Jahr zu Jahr immer weniger Filme her, die immer teurer werden, weil sie immer mehr Schauwerte bieten sollen. „Alles droht in Gigantismus zu explodieren“, sagt Volker Engel. +++ Wie es momentan mit der Abwicklung des R+H Studios weitergeht, beleuchtet dieser Verge-Artikel +++

*Quellen : spiegel.de / theverge.com

LW @ ‚Atlantis‘ Mission

Mit einem achtköpfigen Team vom Studio Eden FX hat Christian Bloch (‚Blochi‘) monatelang an einem Film-Projekt zur letzten SpaceShuttle Mission für die ständige Ausstellung im Kennedy Space Center mitgearbeitet. Neben LightWave, modo, 3dsMAX und Fusion war auch LichtWolf’s infiniMAP Tool mit von der Partie. Das LightWave-Entwickler-Team hatte sogar eine spezielle LW-Version für die VFX-Crew geschmiedet, um diese Produktion durchzuziehn, doch lest selbst :

Blochi : "How I helped the space shuttle Atlantis on its final mission"

Blochi : „How I helped the space shuttle Atlantis on its final mission ..“ (click the pic)

*Quellen : facebook.com / hdrlabs.com / edenfx.com / db-w.com

Noch Tausend Worte

Diese kleine, aber rasante Animation für den Hollywood-Film ‚A Thousand Words‚ wurde in LightWave produziert. Während der Filmsequenz verbindet sich Eddie Murphy spirituell mit dem Baum und spürt die Eichhörnchen, als würden sie an seinem Körper rauf und runter laufen. Die Szene wurde von Sean Scott geriggt und animiert, das Sasquatch-Fell stammt von Amadhi und für Beleuchtung und Tracking war der Supervisor des Projekts David Ridlen zuständig. ..

.. Die Eichhörnchen selbst sind schlichte DAZ-Modelle, deren Fell-Schatten mit Hilfe von LW’s Surface-Baking-Kamera als LowRes-Bildsequenzen vorgebacken und schliesslich als Color-Map drüber gelegt wurden, was die Schatten-Berechnung der putzigen Pelztiere für die endgültigen 2K-Render-Frames ersparte und so deren Renderzeiten von drei Stunden auf 45 Minuten senkte. Das Ganze wurde dann als Frontprojektion auf Proxy-Meshes des Baumes geschnitten und an Boden und Umgebung angepasst, sodass die globale Beleuchtung auf die Eichhörnchen überging.

*Quellen : vimeo.com / wikipedia.org / youtube.com