Star Wars Fanfilm – Liberation of Bespin

Anthony Devine‎ : „Ein bisschen Star-Wars-Liebe  inner Freizeit mittels LightWave in Pixel gegossen. Das Ganze ist schon `ne Weile her, nichts Wichtiges, einfach mal wieder ein bisschen gespielt. Die hochaufgelösten Wolken haben Arbeit gemacht, da hat Google mit seiner Bildersuche geholfen. ..“

*Quellen : newtek.com / youtube.com

Star Wars Gas Mines

Daniel Colon Jr hat seine `Star Wars Gas Mines´ in Lightwave modelliert, dann die UV-Maps in Maya generiert, das ganze mit Photoshop texturiert und schliesslich wieder in Lightwave animiert und gerendert. Die parallele Verwendung mehrerer 3D-Programme ist durchaus üblich und verdeutlicht wohl auch die Stärken und Schwächen einzelner Boliden.

Diese kleine Sequenz stammt aus einem Werbefilm für ein Lucasarts Spiel namens `Star Wars: Episode 1 – Racer´. .. Für diese Neu-Interpretation der Animation hat Daniel neue Modelle und Texturen angefertigt, Details hinzugefügt, alles beleuchtet und animiert.

*Quelle : youtube.com

OT – Star Wars Invasion in D-Land?

Augenscheinlich anlässlich des Kino-Starts von SW7 – `Das Erwachen der Macht´ hat `Felix Fee´ dieses viral-geniale Video ins Web lanciert : „Star Wars Invasion in Germany. Is Berlin taken down by the Empire? Can the Rebels save Germany with their X-Wings?“

Mal schauen, ob wir sowas wie ein MakingOf finden können. ..

*Quellen : kino.de / youtube.com

Star Wars auf ungarisch

Diese kleine Fan-Animation vom ungarischen LWaver ’sleepTFF csatornája‘ entstand mittels LW + AE auf Basis von motion-getracktem Video-Material. Der Kurzfilm lässt alte Erinnerungen aufploppen : Als ich in den achtziger Jahren durch Ost-Europa trampte, schlug ich zu einer Zeit in Budapest auf, als die Star-Wars-Movies gerade herauskamen, und natürlich musste ich mir gleich alle drei Teile hintereinander reinzeihen, an einem einzigen Tag, im Originalton mit ungarischen Untertiteln. Ich dackelte also an jenem heissen Sommer-Nachmittag von Kino zu Kino. ..

.. Das war schon ein prägendes Erlebnis. Diese Filme in Verbindung mit meiner Imaginationsfähigkeit liessen mich tagelang in fernen Welten schwelgen. Klar interessierte sich auch ‚bei uns‘ jeder halbwegs abenteuerlustige Junge für Science Fiction. Unser Glück : Ungarn galt damals als die ‚westlichste Baracke‘ des Ostblocks, in anderen ’sozialistischen Staaten‘ (wie beispielsweise der DDR) bekam man solche Streifen nie zu Gesicht. Übrigens musste man selbst für Ungarn (obwohl im selben Block) Monate vorher ein Visum beantagen und durfte nur eine ziemlich begrenzte Menge Geld umtauschen. .. Also Leute, geniesst dankbar die Reise-Freiheiten, die im heutigen Europa als normal gelten!

*Quelle : youtube.com