Octane Tipp : Gaussian Spectrum Node

+++ Unser holländischer LW-Kollege Martin Boumans‎ hat einen Octane-Tipp parat : „Nichts Grosses, aber was praktisches zur Verwendung des Gauß’schen Spektrum Node von Octane! Anstelle von RGB-Werten kann man da im RealLife-Lichtfarbraum herumrutschen. Für Materialien ist das weniger interessant, aber beispielsweise für geometrische Lichtstrahler! Keine Hot Pixel mehr, nie. 16 Sekunden Render, 300 Proben, Full HD, GI-Clamp : 10000! (verursachte vorher Mega Hotpixels und man war oft gezwungen, mit einem GI-Clamp von 1.0 zu arbeiten). .. Die Farben der Emission ändern sich nicht, wenn die Emissionsleistung erhöht wird, nicht einmal bei einer absoluten Farbe! Dass solche niedrigen Sample-Raten, aber extreme Emissions-Power-Werte so sauber und schnell rendern, das ist schon ein großer Schritt!“ +++

Octane-Lichtobjekte ohne die gefürchteten Leucht-Pixel

Octane-Lichtobjekte .. ganz ohne die gefürchteten Blitzer-Pixel

+++ „Warum keine `Hot Pixel´?“ .. „Weil der Octane-Renderer wie das echte Licht im realen Farbspektrum funktioniert. Die RGB-Werte der HSB allerdings werden in Octane nicht so gut übersetzt ..“ +++

*Quellen : facebook.com / inlifethrill.com

2Grey Short

[OT]  Mit diesem ersten Teil einer animierten Kurzfilmserie vom südkoreanischen Studio 2GREY sollten zwei technische Übungsziele erreicht werden : 3D-Scan und nebliger Film-Look. Inspiriert wurden die Jungs hierbei vom grossen Thema Buddhismus. Gerendert wurde das imposante, aber extrem kurz geschnittene Filmchen mit Octane. ..

PS. Auf ihrer Homepage zeigen die Jungs noch etliche weitere imposante MakingsOfs.

*Quellen : 2grey.com / vimeo.com / youtube.com

Lino Grandi @ OTOY

Lino Grandi

Lino Grandi

 

+++ Wie es scheint, ist Lino Grandi, unser langjähriger LW-Vertrauensmann, nach seinem Ausscheiden bei der LightWave Group inzwischen bei OTOY gelandet +++ Lieber Lino, wir behalten dich .. weiterhin im Auge und wünschen dir einstweilen einen -> Guten Start im neuen Job! +++

*Quellen : facebook.com / otoy.com

Fabian Aerts – Reel 2017

[OT] Der belgische 3D-Künstler Fabian Aerts stellt sich und seine Werke vor : „Das ist mein persönliches Portfolio. Die meisten dieser Experimente wurden in den Jahren 2016-17 durchgeführt, um meine Fähigkeiten zu verbessern, neue Rendertechniken zu erlernen und meine 3D-Pakete zu erkunden. Alles liebevoll mit Cinema 4D, Octane Render, X-Particles und After Effects gemacht. Ich hoffe, ihr werdet es genauso mögen wie es mir Spaß gemacht hat. Danke fürs anschauen.“

*Quellen : fabianaerts.com / vimeo.com

Octane Fog Test

Ricardo Urbano nutzte seine freie Zeit und spielte ein wenig mit den Nebel-Optionen des Octane Renderers. Das Werk befindet sich noch im WiP-Status, ein paar mechanische Details könnten also noch folgen. ..

Für die Benchmarker unter euch : Nach Auskunft des Meisters rechneten vier kraftvolle GPUs im Schweisse ihres Angesichts über neun Stunden lang an den 82 FullHD-Einzelbildern dieser Animation.

*Quellen : ricardourbano.com / youtube.com

Octane Render – Volumetric Tuto

Martin Boumans presents his Octane Volumetric Tuto incl. Screenshots + Scene Files :

Thanks to Juanjo Gonzalez (Plugin Developer) for helping and providing information about the Octane Render Plugin for Lightwave 3D. For this small project, I wanted to create clouds/volume fog driven by geometry. In the Lightwiki Group on Facebook, there have been posts in the past of people that really want to get started with volumetrics in Octane Render for Lightwave, but without the need of .VDB-files or TurbulenceFD. We wanted to learn about how to create volumetric fog or clouds, driven by procedural textures and geometry/meshes, so we could compose a composition and adjust smoke easily where it needs to. In Lightwave 3D’s native engine, we have Hypervoxels for that, but they will not show up in Octane Render, as this is a totally different architecture. I contacted Juanjo Gonzales and he was very kind to help me out and sent me a demo scene. After that I recreated a simple scene with the information I gained. Bellow are the steps I followed to create this scene.

+++ Downloads : volume-scene-explained.zip +++ volumetric-object-demo-scene.zip +++

1. Open Lightwave 3D Layout and create a Sphere with enough segments.
2. Go to the sphere’s „Object Properties“ and select „LWOctane Volumetrics Options“ in the „Add Custom Object“ menu.
3. Double click on the volumetric options and in the popup window, one need to set the data that drives the Volumetric nodes.
One can choose between OpenVDB (exported volumetric data from Houdini FX), Procedural (Texture driven), and TFD (TurbulenceFD input).
4. Click on „Procedural and set the „Volume Shape“ to „Mesh“, as this automatically
uses the selected mesh layer from LayOut as input for the Volumetrics.
5. The higher the grid resolution, the higher the resolution of the volumetrics. For this demo scene, I set it to 150.
6. Next, click on the button „Volumetrics node editor“ in the top reight corner of the window.
(Make sure the dropdown menu above it is set to „Procedural as well“)
7. Now you can add a procedural texture (for example Crumple or Turbulence) and plug it into the Absorption and Scattering input of the „Octane Volumetrics“ node. Leave the scaling of the texture on 1m, but crank up the contrast to 99%.
8. Add the „Octane Volume Medium“ and connect this to the „Medium“ input of the „Octane Volumetrics“node.
9. Go into the medium node and set the density to 25. Next, set the Vol. Step Length to 0.5.
The Volume Step makes the clouds more or less translucent. Leave Phase on 0
10. Inside the Octane Editor, add a Daylight node, the PathtracingKernel and set it’s samples to 400, Glossy depth to 0 and Diffuse depth to 5.
11. Press f9 and you should now see a cloudlike sphere volume.

*Sources : facebook.com / vimeo.com

Octane Render für LW – Vers. 1.5

Das Octane-PlugIn für LightWave mausert sich : in der aktuellen Version wurden wiederum einige neue Funktionen hinzugefügt, vieles ist noch zu erwarten. Wenn auch die Demo in Bezug auf Auflösung und Abspeichern eingeschränkt ist und obendrein ein Wasserzeichen auf den Renderings hinterlässt, kann sie doch schon mal durch pure Leistung beeindrucken. Das Tool reizt moderne Hardware so richtig aus, sodass man am Ende Spiegeleier auf der GraKa braten könnte, dafür liefert Octane tolle Berechnungsgeschwindigkeiten und fotorealistische Bildqualitäten. ..

*Quellen : render.otoy.com / vimeo.com