Wechsel von Modo zu Blender?

[OT] Statement von `HeavyPoly´ : Als Modo-Anwender und -Lehrer (seit 2010) erreichten mich einige Anfragen, weshalb ich kürzlich von Modo zu Blender gewechselt habe. Lasst uns also mal über einige Vor- und Nachteile sprechen. Vielleicht kann euch dieses Video helfen, herauszufinden, was für euch richtig ist.“

*Quellen : facebook.com / youtube.com

Münzen-Tuto

+++ Ein viraler Videospot (nicht nur für Münzenhändler) von Michael Scaramozzino aka `Telebites´ in schweisstreibender Handarbeit „geprägt“ +++ Wie man fallende Taler mit Bullet Dynamics & Motion Designer MDD-Dateien in LightWave 3D animiert, erklärt der amerikanische Kollege  in diesem Tutorial +++ Modo war wohl auch mit im Spiel .. +++

+++ A Telebites brand CGI Viral Video Ad for coin dealers +++ How to Animate Falling Coins with Bullet Dynamics & Motion Designer MDD Files in LightWave 3D +++

*Quellen : dreamlight.com / youtube.com

PixelFondue Stream & Inspiration Stuff

[OT] Wer nach all den Jahren unsern alten LW-Mentor `Proton´ wieder mal live erleben möchte, der könnte .. sich diese aktuelle Online-Diskussion anschaun :

.. Bei der Verlegenheit linsen wir doch gleich mal wieder übern 3D-Tellerrand – Proton hat soeben dieses praktische Polystein Kit für Modo (EVP 99$) veröffentlicht :

*Quellen : pixelfondue.com / youtube.com / pushingpoints.com

Entwickler vorgestellt : Brad Peebler

Kleine Geschichte am Rande : Die älteren LightWaver werden sich noch an ihn erinnern, Brad Peebler gehörte zu den LW-Entwicklern der ersten Generation. Irgendwann um die Jahrtausendwende verliess er das NT-Team, um eine eigene 3D-Software namens „modo“ zu entwickeln. Zu jener Zeit gab es im Hause NewTek tiefergreifende Grundsatzdebatten zum Thema LightWave-Weiterentwicklung. Die Ansichten, wie ein modernes 3D-Programm aussehen sollte, waren wohl zu unterschiedlich, was schlussendlich zu einer Abspaltung von etwa der Hälfte des Entwickler-Teams führte. Brad gründete damals Luxology und entwickelte mit seinen Mannen modo zu einem modernen 3D-Modellierungs- & Animations-Programm, welches bald Masstäbe setzte, das kann man heute guten Gewissens und neidlos anerkennen. Nach einigen Jahren und modo-Versionen liess sich Brad dann auf einen Deal mit dem Software-Konzern The Foundry ein, welcher modo daraufhin mit Mann & Maus aufkaufte. Unter diesem Firmen-Dach arbeitete auch Brad ein paar Jahre lang weiter mit. Nun will er neue, eigene Wege gehn. Im diesem Oktober (2016) hat er gekündigt. Die Weiterentwicklung von MODO (ja, es wird inzwischen GROSS geschrieben) soll von seinem Abschied allerdings nicht beeinträchtigt werden. Derek Cicero, Allen Hasting, Stuart Ferguson und ihr Team seien weiterhin voll bei der Sache, versichert Brad. Er selbst will nun mit einigen seiner Ideen und Projekte `indie´ gehen. .. (Sinngemäss ins Deutsche übersetzte Ausschnitte aus seinem Foren-Statement könnt ihr hier unterhalb lesen ..)

Good Luck @ Brad Peebler (Older Pic from his NewTek-Times)

Good Luck @ Brad Peebler (Older Pic from his NewTek-Times)

„Zuerst arbeite ich mit einer Gruppe von Bay Area Kids an einem Dokumentarfilmprojekt. Dies ist eine wichtige Sache und ich hoffe, dass ihr alle mal einen Blick auf unsere Teaser-Website Heirs To Our Oceans werft und vielleicht sogar ein bisschen was für die Sache spendet. .. Desweiteren werde ich auch weiterhin daran mitarbeiten, die MODO-Installationsbasis zu erweitern und meinen MODO-Freunden bei ihrem Projekt PixelFondue helfen. Greg Leuenberger, Yazan Malkosh, Ellery Connel, Richard Yot, Adam O’Hern und William Vaughn sind Teil dieses Projekts. Wir planen viele kostenlose, aber auch kommerzielle Inhalte sowie eine tolle neue PODCAST-Serie für euch. .. Obendrein werde ich mit meinen Freunden von Pixel Splincher an einer iOS-App arbeiten, um ein einfaches 360-basiertes VR-Erlebnis zu erstellen. Und schliesslich will ich einige weitere Leuten bei ihren Projekten und Firmen beraten. Mit anderen Worten, ich bin wieder ein eigener Unternehmer und mache das, was ich wohl am besten kann. .. Bevor jetzt aber wieder die Verschwörungsmaschinerie losrattert, will ich euch ganz klar sagen : Alles ist komplett gütlich abgelaufen und es gibt keinerlei Probleme mit der Chef-Etage von The Foundry. Alex Mahon hat sogar beschlossen, dass The Foundry unser Podcast-Sponsor werden wird. Natürlich werde ich auch weiterhin MODO verwenden und ein Teil der Community sein. Ich werde sogar bei der nächsten SIGGRAPH auf der Hauptbühne des The Foundry-Stands stehen, falls dann jemand von euch „Hallo“ sagen möchte .. gern. Es ist wirklich alles OK. Also wenn Ihr jetzt ein paar Ideen für neue Lehrmaterialien oder Podcast-Themen habt, lasst es mich wissen! ..“

*Quellen : thefoundry.co.uk / heirstoouroceans.com / pixelfondue.com / pixelsplincher.com

MODO 10 + MeshFusion

[OT] MODO 10.x macht wiederum Fortschritte im Breich der Modellierungswerkzeuge. Das kürzlich integrierte MeshFusion Tool  ist ein kleines Wunderwerk in Sachen 3D-Modeling und kann mit praktischen neuen Features aufwarten  :

*Quellen : cgrecord.net /  vimeo.com

LW-Guru auf modo umgeschwenkt ?

Lange war nichts von unserem LightWave-Urgestein ‚Proton‘ zu vernehmen. Als er sich im letzten Jahr aus Facebook zurückgezogen hatte, um sich mehr auf die Familie und private Projekte konzentrieren zu können (nachdem er zuvor schon beim langjährigen Arbeitgeber NewTek ausgestiegen war), hatte man William Vaughan etwas aus den Augen verloren. ..

Beeindruckend : Aktuelle modo+MeshFusion-Übungen von 'Proton' ..

MeshFusion Tachikoma (zum Vergleich : fast identisches LW-Modell von 2009)

Bekannt war schon damals, dass er sich parallel zu LightWave dem inzwischen flügge gewordenen modo-Modeler zugewandt hatte. Bei der Lektüre seiner aktuellen Blog-Einträge könnte man nun sogar den Eindruck gewinnen, dass LW für ‚Proton‘ nach zwanzig Jahren herzhaften Engagements heuer keine Rolle mehr spielt. Zur Zeit testet er ausführlich das neue, visionäre MeshFusion-Tool und entwickelt eigene modo-Tools. Interessant. ..

*Quellen : pushingpoints.com / 3dtotal.com

GroBoto, MeshFusion & die Zukunft

Lasst uns wieder mal einen Blick über’n 3D-Tellerrand werfen und spannende Entwicklungen in der Nachbarschaft als Anstösse für neue Tool-Ideen künftiger LightWave-Versionen aufnehmen. .. Da haben also wieder mal ein paar visionäre Köpfe zusammengefunden und eines jener tollen Kreativ-Werkzeuge geschmiedet, nach denen sich die meisten User der globalen 3D-Community alle elf Finger lecken. Die beiden Coder vom Braid Art Lab (Groboto-Entwickler) hatten sich mit den Modo-Jungs (Luxology ist zwischenzeitlich mit The Foundry fusioniert) zusammengesetzt und für deren modo-Animations-Paket ein geniales SubDiv-Echtzeit-Boolean-Tool erschaffen, dass neue Masstäbe setzt :

In einem seltenen Statement artikulieren sich die Software-Tüftler in ihrer Facebook-Ecke dazu folgendermassen : „Unser neues modo-PlugIn – Was bedeutet es für die GroBoto-Entwicklung? .. Vor über einem Jahr schloss unser Zweimann-Team eine kooperative Vereinbarung mit einigen fabelhaften Leuten von Luxology (Hersteller von MODO ). Wir hatten entdeckt, dass die Kerntechnologie unseres GroBoto-Modelers so angepasst werden konnte, um mit Subdivision Surfaces zusammen zu arbeiten – was einen wichtigen Durchbruch bedeuten würde. Angesichts unserer Kämpfe um das Überleben von GroBoto (wir hatten damit nie wirklich Geld verdient) und der Möglichkeit, eine GroBoto-ähnliches System einem viel breiteren Publikum näher zu bringen – mussten wir diese Gelegenheit einfach beim Schopfe packen. Wir hatten gehofft, mit der GroBoto-Entwicklung weitermachen zu können – zumindest auf halber Flamme – während der Umsetzung dieses neuen Projekts. Leider liessen das die Umstände und die schieren Arbeitsanforderungen bei der MeshFusion-Programmierung einfach nicht zu. Dennoch bedeutet der Erfolg mit MeshFusion gleichzeitig auch unsere beste Chance für die Wiederbelebung von GroBoto. Die Werke der Liebe verhungern immer wieder an den Ressourcen : Geld, Zeit, Menschen. Ohne eine Infusion wäre Groboto verdorrt – auch wenn MeshFusion nicht gekommen wäre. Die Zukunft von GroBoto ist ungewiss. Wir hoffen auf ein wenig ‚Glück‘, um dieses Software-Projekt weiterführen zu können und schätzen auch eure Geduld und Unterstützung. Die nächsten Monate werden zeigen, ob und wie diese Geschichte weitergeht. Auf alle Fälle lassen wir euch wissen, was da passieren wird. Beste Grüsse einstweilen vom GroBoto-Team.“

*Quellen : facebook.com / vimeo.com / thefoundry.co.uk / groboto.com