LightWaver vorgestellt : David Ridlen

In einem aktuellen Statement äussert sich der bekannte VFX-Künstler David Ridlen zum Einsatz von LightWave 3D in Filmproduktionen und berichtet über seine langjährigen Erfahrungen in der Branche :

„Es geht um Jobs. Wenn ich eine Crew für ein Projekt aufstocken müsste, finde ich heuer viel mehr erfahrene Maya-Talente. Die besten Lightwave-Künstler, mit denen ich zusammengearbeitet habe, sind vor langer Zeit zu Maya oder Houdini gewechselt, weil die Entwicklung dieser Programme mit den Anforderungen der Feature-Produktion Schritt hielt, also jenem Bereich, wo der höchste Maßstab für CG liegt.

David Ridlen on Facebook

David Ridlen on Facebook

Die LightWave-Entwicklung stolperte viele Jahre vor sich hin, was meiner Meinung nach viel mit einem Programmierer zu tun hatte, der damals Entwicklungs-Chef war, anstatt diesen Posten mit jemandem zu besetzen, der sich wirklich mit den Produktionsbedingungen in der Branche auskennt. Nachdem dann endlich einer mit  ebendieser Produktionserfahrung Leiter der LW-Entwicklungsabteilung wurde, kam NewTek wieder auf Kurs. Ich weiß nicht, warum Rob Powers dann plötzlich wieder gegangen (worden) ist, aber das war kein gutes Zeichen. ..

Ja, LW-Fans sind voreingenommen. Der einzige Grund, warum LW gegenüber den anderen wichtigen Apps ausgewählt wurde, war, dass es billiger war. Es ist im Allgemeinen nicht `besser´ oder `einfacher´, obwohl ihr das vielleicht denkt. Es ist schlicht und ergreifend nur das Programm, welches ihr am besten kennt. Jede App hat Vor- und Nachteile. Ich arbeitete mit Maya- und Max-Teams zusammen, die in der gleichen Zeit ebenso gute Arbeit leisten konnten, wenn nicht sogar besser oder schneller. Aber leider wurde LW intern oder auch von aussen nicht in gleichem Maße unterstützt, wie andere Programme.

Wenn ich mich in meinem Umfeld so umschaue, scheine ich der letzte Mensch zu sein, der regelmäßig LW für Film-Produktionen verwendet. Und ich meine nicht für ein gelegentliches Modell oder ein Rendering. Zum Beispiel habe ich den umfassendsten Einsatz von LW in einem Spielfilm namens `Sin City´ geleitet. In jenem Jahr habe ich am Siggraph-Stand von NewTek nichts davon erwähnt, während Eyeon Sin-City-Demos auf mehreren Bildschirmen prominent in Loop-Schlaufe laufen ließ.

17 Jahre lang habe ich für Pixel Magic gearbeitet, dem einzigen Unternehmen, welches LW für wichtige Effekte und Charakter-Animationen in Filmen grosser Studios verwendet. Ich meine nicht nur für Oberflächen und Set-Erweiterungen oder einzig für Kurzfilme und direct-to-cable. Ich meine richtige Kino-Sachen. Trotzdem war NewTek bei der Unterstützung der Unternehmen, für die ich gearbeitet habe, bekanntermaßen `abwesend´. Jedes Mal, wenn wir unsere Arbeiten für LW-Demoreels anboten, war NewTek nicht interessiert.

Als wir Feature-Anfragen zusammenstellten oder NewTek wegen Projekten mit besonderen Anforderungen kontaktierten, war es stets schwierig, mit NT zu kooperieren. Ich weiß nicht warum, aber es war schlussendlich ihre eigene Beerdigung. Auch der Support von Drittanbietern anderer Programme im Kontext mit LW wird immer geringer. LightWave ist für bestimmte Aufgaben geeignet. Aber viele ältere Künstler und Post-Produktionshäuser rollen bei der Erwähnung von NewTek nur mit den Augen.

Wenn ich ein großes Projekt mit LW hochfahre und äussere, dass ich Dutzende oder Hunderte von FX-Shots für einen Kinofilm erstellen will, dann erwartete ich einfach, dass NT einen Schritt nach vorne macht und sagt : >>Toll, was können wir tun, um zu helfen?!<< Sie haben jedoch nie das geringste Interesse an etwas gezeigt, an dem ich gearbeitet habe, einschließlich des mit dem Oscar ausgezeichneten Green Book (?).

Das beste Beispiel für Support, das ich je erlebt habe, waren die RealFlow-Jungs von Next Limit. Sie waren einfach großartig! Vor ein paar Jahren nutzten einige von uns RF v1 für Direct-to-Video-Projekte und ich begann, Supportanfragen zu Problemen zu senden. Sie waren in der Gegentagszone in Spanien und wollten die Software jeweils über Nacht patchen und mir täglich und wöchentlich Fixes schicken!

Damals habe ich über 80 E-Mails verschickt und sie haben die RF-Technologie in der Zeit so stark entwickelt, weil sie ehrgeizig waren und erkannten, dass ich die Grenzen der RF-Technologie durchdrang und es für beide Seiten von Vorteil war, den Anforderungen unserer Produktion gerecht zu werden. Sie gaben mir dann kostenlose Lizenzen, seit ich versehentlich ihr Hauptbetatester wurde und sie haben cooles Material für ihre Reels produziert, was dazu beigetragen hat, dass sie ihren Markt erweitern konnten. SO sollte das funktionieren.

Wenn NewTek nicht darauf abzielt in der Produktion zu konkurrieren, wo ist dann ihre demografische Struktur? Wer setzt – angesichts dieser Umstände – für seine Animations- / FX-Karriere auf LightWave?“

*Quellen : facebook.com / newtek.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.