Map Mesh Import

+++ Mat Recardo verweist auf die Möglichkeit, Landkartendaten von OpenStreetMap im OSM-Format herunterzuladen und mit der Freeware OSM2World in OBJ-Dateien umzuwandeln, die man dann in LightWave importieren kann +++ Es klappt wohl noch nicht mit allen Kartenbereichen, aber bei manchen Ausschnitten sind wohl auch schon 3D-Gebäude enthalten +++ Bei öffentlicher Verwendung sollte man einen Blick auf die Urheberrichtlinien werfen .. +++

Wow. You can get a lot of data from street map now! 886k polys later in LW…..

Gepostet von Mat Recardo am Mittwoch, 30. Mai 2018

SVG Test

First Test

+++ First Test : 2D-Maps von Openstreetmap sind auch im SVG-Format downloadbar +++ Selbige lassen sich mit einem freien PlugIn von Oliver Hotz direkt in LW importieren (bisschen mit den Grundeinstellungen spielen und nachbearbyten ..) +++

*Quellen : facebook.com / openstreetmap.org / osm2world.org

Urversion vom Supermarkt

Sven Dännart berichtet : „Hab gerade die neueste Ausgabe eines dänischen Geschichts-Magazins mit unserem Marketplace-Bild drinnen erhalten, oder wie sie es nennen : `Mittelalterliches Einkaufszentrum´..“

Sven Daennart - Visualisierung eines Marktplatzes im Mittelalter

Sven Dännart – Visualisierung eines mittelalterlichen Marktplatzes / Printmagazin

Und hier das LW-Original-Render :

Sven Daennart - Visualisierung eines Marktplatzes im Mittelalter

Sven Dännart – Visualisierung eines mittelalterlichen Marktplatzes / Original

*Quellen : facebook.com / medievalworlds.com

`Ludwigs Visionen in 3D´

OT +++ Professor Hirzinger arbeitet schon seit vielen Jahren mit dem Computergrafiker Jürgen Dudowits zusammen, der mit seiner Firma VR Dynamix unter anderem digitale Bauten und kulturhistorisch interessante Landschaften für das Projekt `Virtuelles Bayern´ entwickelt. Besonders beeindruckend wirken die von Hirzinger und Dudowits entwickelten Filmsequenzen über die nicht verwirklichten Bauprojekte Ludwigs II., die Burg Falkenstein bei Pfronten zum Beispiel. „Die virtuelle Rekonstruktion fußt auf Fotografien und Bauplänen von damals“, sagt Hirzinger +++ Hier ein Trailer :

+++ Im Festspielhaus Füssen kann man die innovativen Ideen von König Ludwig II nun als 45-minütigen 3D-Film sehen +++ `Ludwigs Visionen in 3D´ wird jeden Montag um 11:00 gezeigt. In dieser Woche auch von Dienstag bis Donnerstag +++

*Quellen : sueddeutsche.de / vr-dynamix.com / youtube.com / dlr.de

Firefly Testflight – Final

Puh, knappe Landung. Testweise liess Shaun Lee Bishop mal ein `Firefly´-Modell in LW2018 fliegen. Für die Staubwolken wurde Turbulence FD eingespannt und zur Bildberechnung Octane 3 :

Nur ein Konzepttest ..“, meint Shaun, „.. wenn ich wieder etwas mehr Freizeit habe, kann ich es ausbauen. Die Renderzeiten waren nicht schlecht, aber das wollen wir mit der KI vom kommenden Octane 4 mal richtig austesten.“

*Quellen : facebook.com / vimeo.com

OMBU – TV Commercial

Unser argentinischer LW-Kollege David Aguero berichtet : Hier mal ein TV-Werbespot (für OMBU-Sicherheits-Arbeitsschuhe), den ich im letzten Jahr (2017) gemacht habe. Mit dem Ergebnis bin ich nicht so 100% zufrieden, das Budget war halt etwas knapp. ..“

„.. Alles mit Lightwave 3D (11.6) und Substance Painter gestemmt.“

*Quellen : facebook.com / vimeo.com

The Climb

[OT] +++ „A film that examines the burning question of our time: when life presents challenges, how will we respond?“ +++ Ein Film, der die brennende Frage unserer Zeit beleuchtet : Wenn das Leben Herausforderungen stellt, wie werden wir darauf reagieren?“ +++

+++ Created by Alex Deaton & Preston Gibson +++ With generous help from Mark Bartels, Jim Roberson, & Hieu Vu Duc +++

*Quelle : vimeo.com

Fortnite’s Battle Bus

All aboard this 3D print of Fortnite’s Battle Bus

All aboard this 3D print of Fortnite’s Battle Bus (Original Blog Article by Clinton Matos)

Dt. Artikel-Übersetzung (Google Translator) : „Rob Pauza hat einen detaillierten Battle Bus gestaltet, der den ersten Platz in Pinshapes Game Design Contest gewonnen hat. Die Modellierung des Busses erfolgte in LightWave 3D und erforderte in einem Zeitraum von etwa drei Wochen rund 40 Stunden Arbeit. Laut Pauza hat der Druckvorgang dann rund 100 Stunden in Anspruch genommen, er räumte jedoch ein, dass es wohl schneller gegangen wäre, wenn er nicht die höchsten Qualitätseinstellungen des Druckers verwendet hätte. .. Die Einzelteile wurden übrigens zum Schluss mit Epoxidharz verbunden. ..“

*Quelle : htxt.co.za