Entwickler vorgestellt : Brad Peebler

Kleine Geschichte am Rande : Die älteren LightWaver werden sich noch an ihn erinnern, Brad Peebler gehörte zu den LW-Entwicklern der ersten Generation. Irgendwann um die Jahrtausendwende verliess er das NT-Team, um eine eigene 3D-Software namens „modo“ zu entwickeln. Zu jener Zeit gab es im Hause NewTek tiefergreifende Grundsatzdebatten zum Thema LightWave-Weiterentwicklung. Die Ansichten, wie ein modernes 3D-Programm aussehen sollte, waren wohl zu unterschiedlich, was schlussendlich zu einer Abspaltung von etwa der Hälfte des Entwickler-Teams führte. Brad gründete damals Luxology und entwickelte mit seinen Mannen modo zu einem modernen 3D-Modellierungs- & Animations-Programm, welches bald Masstäbe setzte, das kann man heute guten Gewissens und neidlos anerkennen. Nach einigen Jahren und modo-Versionen liess sich Brad dann auf einen Deal mit dem Software-Konzern The Foundry ein, welcher modo daraufhin mit Mann & Maus aufkaufte. Unter diesem Firmen-Dach arbeitete auch Brad ein paar Jahre lang weiter mit. Nun will er neue, eigene Wege gehn. Im diesem Oktober (2016) hat er gekündigt. Die Weiterentwicklung von MODO (ja, es wird inzwischen GROSS geschrieben) soll von seinem Abschied allerdings nicht beeinträchtigt werden. Derek Cicero, Allen Hasting, Stuart Ferguson und ihr Team seien weiterhin voll bei der Sache, versichert Brad. Er selbst will nun mit einigen seiner Ideen und Projekte `indie´ gehen. .. (Sinngemäss ins Deutsche übersetzte Ausschnitte aus seinem Foren-Statement könnt ihr hier unterhalb lesen ..)

Good Luck @ Brad Peebler (Older Pic from his NewTek-Times)

Good Luck @ Brad Peebler (Older Pic from his NewTek-Times)

„Zuerst arbeite ich mit einer Gruppe von Bay Area Kids an einem Dokumentarfilmprojekt. Dies ist eine wichtige Sache und ich hoffe, dass ihr alle mal einen Blick auf unsere Teaser-Website Heirs To Our Oceans werft und vielleicht sogar ein bisschen was für die Sache spendet. .. Desweiteren werde ich auch weiterhin daran mitarbeiten, die MODO-Installationsbasis zu erweitern und meinen MODO-Freunden bei ihrem Projekt PixelFondue helfen. Greg Leuenberger, Yazan Malkosh, Ellery Connel, Richard Yot, Adam O’Hern und William Vaughn sind Teil dieses Projekts. Wir planen viele kostenlose, aber auch kommerzielle Inhalte sowie eine tolle neue PODCAST-Serie für euch. .. Obendrein werde ich mit meinen Freunden von Pixel Splincher an einer iOS-App arbeiten, um ein einfaches 360-basiertes VR-Erlebnis zu erstellen. Und schliesslich will ich einige weitere Leuten bei ihren Projekten und Firmen beraten. Mit anderen Worten, ich bin wieder ein eigener Unternehmer und mache das, was ich wohl am besten kann. .. Bevor jetzt aber wieder die Verschwörungsmaschinerie losrattert, will ich euch ganz klar sagen : Alles ist komplett gütlich abgelaufen und es gibt keinerlei Probleme mit der Chef-Etage von The Foundry. Alex Mahon hat sogar beschlossen, dass The Foundry unser Podcast-Sponsor werden wird. Natürlich werde ich auch weiterhin MODO verwenden und ein Teil der Community sein. Ich werde sogar bei der nächsten SIGGRAPH auf der Hauptbühne des The Foundry-Stands stehen, falls dann jemand von euch „Hallo“ sagen möchte .. gern. Es ist wirklich alles OK. Also wenn Ihr jetzt ein paar Ideen für neue Lehrmaterialien oder Podcast-Themen habt, lasst es mich wissen! ..“

*Quellen : thefoundry.co.uk / heirstoouroceans.com / pixelfondue.com / pixelsplincher.com

Die steile LW-Karriere des Cody Burke

LightWave-Entwickler vorgestellt – Zu Ehren von berühmten Studenten ihrer Einrichtung veröffentlicht die Bethlehem Area Vocational-Technical School (BAVTS) kurze Vorstellungs-Filme, die während der jährlichen Preisverleihungsveranstaltung an der Schule präsentiert werden. Eines dieser Videos zeichnet den Werdegang von Cody Burke nach, der heute für NewTek’s Lightwave 3D Group arbeitet und damals augenscheinlich irgendwas mit Justin’s Bieber am Hut gehabt haben muss. 😉

*Quellen : bethlehemavts.org / youtube.com / goo.gl/maps