MakingOf TANK

[OT] Kreativ-Chef Stu Maschwitz von Red Giant wollte mal ganz weg von den aktuellen 3D-Modellierungstechniken und warf einen Blick in die Vergangenheit. Motiviert durch einen anderen Animator, der ein komplettes Filmprojekt per Hand nachgezeichnet hatte, baute Stu seine visuelle Hommage an die Arcade-Spiele der 80er Jahre mit Mathe, Code und hunderten Stunden akribischer Animationsarbeit in Adobe After Effects. Ein `Back to The Future´ der etwas anderen Art, wenn man so will. In diesem zwanzig-minütigen Video beschreibt er die aufwändige Arbeit an seinem Retro-SciFi-Projekt und vermag damit gewiss wiederum etliche von uns zu inspirieren und zu motivieren :

Und nun kommt natürlich das komplette, finale Werk. Der im TRON-Stil animierte Kurzfilm TANK erzählt die Geschichte einer Piloten-Staffel, die im Kampf um die Rettung ihrer Welt eine Massenvernichtungswaffe übernehmen und einsetzen muss :

*Quellen : redgiant.com / youtube.com

2Grey Short

[OT]  Mit diesem ersten Teil einer animierten Kurzfilmserie vom südkoreanischen Studio 2GREY sollten zwei technische Übungsziele erreicht werden : 3D-Scan und nebliger Film-Look. Inspiriert wurden die Jungs hierbei vom grossen Thema Buddhismus. Gerendert wurde das imposante, aber extrem kurz geschnittene Filmchen mit Octane. ..

PS. Auf ihrer Homepage zeigen die Jungs noch etliche weitere imposante MakingsOfs.

*Quellen : 2grey.com / vimeo.com / youtube.com

The Seed of Juna

+++ [OT] „Wenn wir als Menschen versagt haben, müssen wir bei Null anfangen.“ +++ Erster Teaser des Kurzfilms / Proof of Concept `Der Samen von Juna´ +++ Eine Geschichte über unsere tiefste menschliche Natur in einem gewalttätigen und wilden Universum +++ Idee, Regie und Umsetzung von Álvaro García +++

*Quellen : facebook.com / theseedofjuna.com / vimeo.com

Or noir

[OT] „«Or noir» ist der Versuch einer künstlerischen Darstellung in Animationsform, wie ein Fallen in Atemlosigkeit, ein Gefühl des Ertrinkens, der Finsternis der Kultur, der Künste und der verschiedenen Bereiche, in denen die arabische Welt einst zu glänzen vermochte und immer noch leuchtet.“

Florian DKS : „Gemeinsam mit Hasim Akbaba für Oxmo Puccino’s Carte Blanche im Institut du Monde Arabe in Paris produziert .. mit tollem Sounddesign von Zing Audio und Musik von Stéphane Monteiro.“ +++ (C4D?)

*Quelle : vimeo.com

`Parasitic Endeavours´

[OT] Heute mal wieder „was ganz anderes“ : `Parasitäre Bestrebungen´ ist ein abstrakt animierter, nicht ganz jugendfreier, Animationskurzfilm von Simon Christoph Krenn. Eingesetzte Software : Houdini & Arnold. Für das Sound-Design ist Matthias Urban verantwortlich. ..

*Quellen : facebook.com / vimeo.com / matthiasurban.com

`Ad Astra´ – MakingOf

[OT] „Jede Reise beginnt mit einem einzigartigen Traum.“ – Dieser effektvolle Kurzfilm über den Traum vom Fliegen am Beispiel eines der ersten bemannten sowjetischen Raumflüge wurde von jungen französischen Film- und Effekt-Künstlern an der ArtFX-Schule geschmiedet. An 3D-Software kamen bei der Produktion unter anderem Maya und Mari zum Einsatz. Hier seht ihr ein MakingOf :

.. Und hier kommt der finale Film :

Mit von der Partie waren Lauric Bonnemort, Clémentin Massin, Pierre Vallerich und Florian Coquaz.

*Quellen : cgmeetup.net / vimeo.com  /artfx.fr

`Sleigh Runner´ + Breakdown

[OT] Von vorweihnachtlichen Gefühlen scheint auch Andy Lefton beseelt zu sein. Der 3D-Künstler gestaltete mit C4D und weiteren Tools diese schnittige Santa-Kutsche :

Und er liefert auch gleich noch ein spritziges MakingOf seines `Schlittenfahrer´-Projekts mit. In diesem Sinne : „Holeradieduliö“ !

*Quellen : vimeo.com / youtube.com / twoworldsfilm.com

FRAKTAAL – Short

[OT] Julius Horsthuis : „FRAKTAAL ist ein SciFi-Fantasy-Kurzfilm ohne wirkliche Story. Ich habe mir die Ästhetik von Science-Fiction-Filmen ausgeliehen und diese in etwas integriert, von dem ich hoffe, dass es die Fantasie zu einer eigenen Weltraumreise anregen wird. Ich muss gestehen, dass ich ein eher fauler Animator bin. ..“

.. Mit Fraktalen allerdings kann ich ganze Welten zum Leben erwecken, ohne etwas zeichnen oder modellieren zu müssen. All diese Formen verbergen sich hinter Formeln, sie existieren in einer mathematischen Realität und alles, was ich tun muss, ist, diese Welten zu erforschen und sie sich offenbaren zu lassen. Für mich ist diese Entdeckung zu einem der spannendsten Aspekte des digitalen Filmemachens geworden.“

*Quellen : julius-horsthuis.com / vimeo.com