Goodbye Kansas Studios

[OT] Aus unserer lockeren Reihe : 3D-Studios vorgestellt. Heute verweist unser Kollege Chris Huf aka `Tischbein 3´ auf einen spannenden Artikel vom Blender-Portal über das VFX-Team der Goodbye Kansas Studios, welches schon etliche Preise für seine beeindruckenden 3D-Effekte, Animationen und MoCap-Szenen für Kinofilme, Game Trailer und Werbespots einheimsen konnte. Das Hauptbüro der Goodbye Kansas Studios befindet sich in Stockholm, aber man ist mittlerweile auch in Los Angeles, London, Hamburg und Uppsala ansässig. ..

Es macht Spass, all die MakingOfs ihrer Produktionen anzuschaun, bei denen die Jungs unter anderem Zbrush und Blender für die Erstellung ihrer Charaktere und Animationen verwenden. .. Zum Schluss noch ein paar ihrer spontanen Zitate zum Thema Blender, frei Schnauze übersetzt : „Dinge, die in anderen Anwendungen sehr komplex sind, sind hier plötzlich einfach!“ +++ „Für einen Modellierer ist es ein Programm, das mit dir arbeitet, anstatt gegen dich.“ +++ „Plötzlich liebe ich die Niederländer.“ +++ „Box-Modellierung hat wieder Spaß gemacht.“ +++ „Es fühlt sich komisch an, dass Blender kostenlos ist, wenn es doch tatsächlich besser ist als die meisten anderen Modellierungs-Programme auf dem Markt.“ .. +++

*Quellen : facebook.com / goodbyekansas.com / vimeo.com

Sublimation – Interview

Herr Jun Koishikawa und Herr Tsukamoto von Sublimation, einem japanischen Anime Studio, lieben Modo UND LightWave und haben zahlreiche animierte Filme damit erstellt. In diesem Interview erklären sie, weshalb sie diese beiden Software-Pakete verwenden. Der erste Interview-Teil (Seite 1 und Seite 2) behandelt die Arbeit mit Modo.

Im zweiten Teil werden Beispiele für den Einsatz von LightWave und die weiter Modo-Optionen vorgestellt. (Das Interview via Google-Translator aus dem Japanischen ins Deutsche übersetzt).

*Quellen : newtek.com / cgworld.jp / google.com / sublimation.co.jp

Brotlose Kunst ?

[OT] „Niemand verhandelt schlechter als Kreative. Wo andere selbstverständlich kassieren, freuen sie sich über ein bisschen Ruhm. Zuerst einmal hat das mit der systematischen Geringschätzung kreativer Arbeit zu tun. Zwar bewundert die Gesellschaft Leute, die was mit Kunst oder Medien machen, aber sie nimmt sie nicht ernst. Wer seinen Neigungen folgt, steht schnell im Verdacht, sein Hobby zum Beruf gemacht zu haben. .. Kapitalisiert euch“, fordert Sibylle HamannKreative Arbeit: Zahlen, bitte!

*Quellen : zeit.de / facebook.com

Berufsbild : 3D-Artist

[OT] „Nichts ist vergleichbar mit dem Kick, virtuelle Welten zu kreieren“, sagt Marie Lazar (29), die als 3D-Artist für die Digitalagentur Demodern arbeitet. Warum es die Amerikanerin für ein Projekt nach Ulm verschlagen hat und was ihr an dem Job sonst noch Spaß macht, erfahrt ihr in diesem Interview von lead-digital.de :

Marie Lazar : „Die von Demodern entwickelte ^ VirtualReality-Anwendung `Ulm-Stories´ war und ist eines meiner Highlight-Projekte. Ich durfte das Ulm des 19. Jahrhunderts in 3D nachbauen – vom Kirchturm über Häuser bis zum einzelnen Pflasterstein. ..“

* lead-digital.de / demodern.de / wuv.de / vimeo.com / linkedin.com / pixelbutterfly.com

Die Amiga-Story

Am Ende dieser spannenden Doku zur Geschichte der ersten Heimrechner spricht auch NewTek-Gründer Tim Jenison kurz über die glorreichen Anfangszeiten von VideoToaster und LightWave 3D auf dem Amiga. .. Ganz nebenbei wird einem dabei bewusst, wie lange sich niemand von der NewTek-Spitze mehr öffentlich zum Thema LW geäussert hat. ..

Interessante Amiga-Doku in der ZDF-Mediathek

Amiga-Doku in der ZDF-Mediathek (~ 100 min)

*Quellen : heise.de / zdf.de / winfuture.de

Visualisierung von Exoplaneten

Künstlerische Darstellung der sieben Planeten

Zum Original-Artikel

Die jüngste Entdeckung der „sieben Schwestern der Erde“ hat eine grosse Medienresonanz ausgelöst. Aber die eigentliche Frage ist, wie sehen sie eigentlich aus, diese fernen Welten? Heutzutage nutzen wir Computergrafik um etwas darzustellen, das wir nicht direkt sehen können. In diesem Interview beschreibt die italienische Designerin Danielle Futselaar, wie sie unter anderem mit LightWave versucht, solch erdähnliche Planeten nach wissenschaftlichen Erkenntnissen in 3D zu visualisieren.  (Google Translation kann etwas dauern ..).

*Quellen : media.inaf.it / derstandard.at

Entwickler vorgestellt : Brad Peebler

Kleine Geschichte am Rande : Die älteren LightWaver werden sich noch an ihn erinnern, Brad Peebler gehörte zu den LW-Entwicklern der ersten Generation. Irgendwann um die Jahrtausendwende verliess er das NT-Team, um eine eigene 3D-Software namens „modo“ zu entwickeln. Zu jener Zeit gab es im Hause NewTek tiefergreifende Grundsatzdebatten zum Thema LightWave-Weiterentwicklung. Die Ansichten, wie ein modernes 3D-Programm aussehen sollte, waren wohl zu unterschiedlich, was schlussendlich zu einer Abspaltung von etwa der Hälfte des Entwickler-Teams führte. Brad gründete damals Luxology und entwickelte mit seinen Mannen modo zu einem modernen 3D-Modellierungs- & Animations-Programm, welches bald Masstäbe setzte, das kann man heute guten Gewissens und neidlos anerkennen. Nach einigen Jahren und modo-Versionen liess sich Brad dann auf einen Deal mit dem Software-Konzern The Foundry ein, welcher modo daraufhin mit Mann & Maus aufkaufte. Unter diesem Firmen-Dach arbeitete auch Brad ein paar Jahre lang weiter mit. Nun will er neue, eigene Wege gehn. Im diesem Oktober (2016) hat er gekündigt. Die Weiterentwicklung von MODO (ja, es wird inzwischen GROSS geschrieben) soll von seinem Abschied allerdings nicht beeinträchtigt werden. Derek Cicero, Allen Hasting, Stuart Ferguson und ihr Team seien weiterhin voll bei der Sache, versichert Brad. Er selbst will nun mit einigen seiner Ideen und Projekte `indie´ gehen. .. (Sinngemäss ins Deutsche übersetzte Ausschnitte aus seinem Foren-Statement könnt ihr hier unterhalb lesen ..)

Good Luck @ Brad Peebler (Older Pic from his NewTek-Times)

Good Luck @ Brad Peebler (Older Pic from his NewTek-Times)

„Zuerst arbeite ich mit einer Gruppe von Bay Area Kids an einem Dokumentarfilmprojekt. Dies ist eine wichtige Sache und ich hoffe, dass ihr alle mal einen Blick auf unsere Teaser-Website Heirs To Our Oceans werft und vielleicht sogar ein bisschen was für die Sache spendet. .. Desweiteren werde ich auch weiterhin daran mitarbeiten, die MODO-Installationsbasis zu erweitern und meinen MODO-Freunden bei ihrem Projekt PixelFondue helfen. Greg Leuenberger, Yazan Malkosh, Ellery Connel, Richard Yot, Adam O’Hern und William Vaughn sind Teil dieses Projekts. Wir planen viele kostenlose, aber auch kommerzielle Inhalte sowie eine tolle neue PODCAST-Serie für euch. .. Obendrein werde ich mit meinen Freunden von Pixel Splincher an einer iOS-App arbeiten, um ein einfaches 360-basiertes VR-Erlebnis zu erstellen. Und schliesslich will ich einige weitere Leuten bei ihren Projekten und Firmen beraten. Mit anderen Worten, ich bin wieder ein eigener Unternehmer und mache das, was ich wohl am besten kann. .. Bevor jetzt aber wieder die Verschwörungsmaschinerie losrattert, will ich euch ganz klar sagen : Alles ist komplett gütlich abgelaufen und es gibt keinerlei Probleme mit der Chef-Etage von The Foundry. Alex Mahon hat sogar beschlossen, dass The Foundry unser Podcast-Sponsor werden wird. Natürlich werde ich auch weiterhin MODO verwenden und ein Teil der Community sein. Ich werde sogar bei der nächsten SIGGRAPH auf der Hauptbühne des The Foundry-Stands stehen, falls dann jemand von euch „Hallo“ sagen möchte .. gern. Es ist wirklich alles OK. Also wenn Ihr jetzt ein paar Ideen für neue Lehrmaterialien oder Podcast-Themen habt, lasst es mich wissen! ..“

*Quellen : thefoundry.co.uk / heirstoouroceans.com / pixelfondue.com / pixelsplincher.com

Eure LW-Nachfragen

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende entgegen, die nächste LW-Versionsbezeichnung  mit einer möglichen Endung 2017 geistert leise durch die 3D-Gerüchteküchen. Es kommen immer wieder Anfragen von Euch, wie es denn nun tatsächlich weitergeht mit der LW-Entwicklung. Gerade zum Jahresende hin wünschen sich viele LWaver ein paar klare Ansagen und Orientierung. Wir alle sind Wesen mit Wünschen und Hoffnungen, wir brauchen Vertrauen und Zuversicht, Nachhaltigkeit und Planungssicherheit. All eure Fragen haben wir vor etwa zwei Monaten im Rahmen einer offiziellen Mail kompakt an die LightWave Group weitergeleitet, bislang leider aber noch keine Antwort erhalten. In den unterschiedlichsten Foren wird das Thema LW-Zukunft derzeit (zuweilen recht emotional) diskutiert. Ein klärendes und motivierendes Jahresend-Statement vom LW-Gruppen-Chef wäre spätestens jetzt angebracht. Aber Rob schweigt .. nachhaltig. So bleibt uns nichts weiter übrig, als uns an die wenigen diffusen Infos, die dieser Tage quasi zwischen den Zeilen, also eher „halb-offiziell“, geäussert werden, zu klammern. Ich mag Lino Grandi, und ich kann mir denken, wie schwer das momentan für ihn ist, so als einzig „greifbarer“ LightWave-Vertreter zu gelten und nichts kundt tun zu dürfen. Alle Lichtwellen-Kollegen scheinen sich nun mit ihren Fragen auf ihn zu stürzen. In Ermangelung weiterführender aktueller Informationen, hier (unterhalb) also ein kleiner, halbwegs motivierender, öffentlicher Chat-Ausschnitt. Mehr weiss ich momentan leider auch nicht. PS. Der CHAT-Thread ist quasi noch am laufen, ihr könnt also selbst noch mitmischen.

LightBull

LightBull – Make LightWave .. Great Again!

Lino : „One thing about the new volumetric system (since someone here mentioned that in a negative way): it’s totally awesome.“
PeT : „can you please post a new blog entry .. lino?!“
Lino : „Not at this time Peter. 🙁 ..  But you can trust me. 😉 “
PeT : „and you realise that we need new hope .. at the x-mas time“
Lino : „The LightWave community is simply the best 3D community in the universe. Again, sorry for your current frustration, which I totally get.“ …

*Quelle : facebook.com