Flying `Trabant´

[OT] Das ist doch mal was (nicht nur für gelernte DDR-Bürger): Ein fliegender `Trabi´, mit der Freeware Blender modelliert und animiert von Zacharias Reinhardt. Falls hier Einsteiger mitlesen : 3D ist ein passables Hobby, habt Mut und versucht doch selbst mal was. BLENDER ist ein mächtiges Freeware-Programm, mit allen möglichen Funktionen, die man heute so gebrauchen kann. ..

Direkt unterm Video (Scroll -> Mehr Anzeigen) findet ihr übrigens etliche Links zum Modell- & HDRI-Downlod etc. pp. Danke Zacharias!

*Quellen : zachariasreinhardt.com / youtube.com / blender.org

RiP – Paul Pepera

OT – Unser mehr oder minder kurzes Dasein auf diesem feinen Planeten liegt in „Gottes“ Hand. Zuweilen scheint wohl der Grosse Meister dort oben so dringend unseren Rat zu benötigen, dass er einen von uns vorfristig zu sich zitiert. So wurde auch der begnadete 3D-Künstler Paul Pepera am 27. März 2017 im zarten Alter von 31 Lenzen plötzlich in die `Grosse Halle Des Himmlischen Friedens´ abberufen. So leb denn wohl Kollege, deine Werke werden uns begleiten und inspirieren. ..

*Quellen : artstation.com / youtube.com

Marc Greyvenstein – Showreel

Marc Greyvenstein ist Co-Gründer & Mitinhaber von Clockwork Visual Effects in Dubai, wo er seit rund 11 Jahren arbeitet. Dort leitet er ein kleines Team von talentierten Leuten bei der Produktion von Werbespots. Sobald Marc allerdings seine täglichen Management-Aufgaben erledigt hat, widmet er sich am liebsten der Texturierung und Beleuchtung in Lightwave. Damit verbringt er nach eigenen Angaben viel Freizeit, wenn er nicht gerade seinen beiden anderen Hobbys Fotografie und Reisen fröhnt. Ich liebe es, neue Länder zu entdecken, neue Kulturen kennenzulernen und neue Dinge zu sehn.“ sagt er. ..

*PS. Für Charakteranimationen kommt Maya zum Einsatz.

*Quellen : marcgreyvenstein.com / vimeo.com / clockworkvfx.com

Entwickler vorgestellt : Brad Peebler

Kleine Geschichte am Rande : Die älteren LightWaver werden sich noch an ihn erinnern, Brad Peebler gehörte zu den LW-Entwicklern der ersten Generation. Irgendwann um die Jahrtausendwende verliess er das NT-Team, um eine eigene 3D-Software namens „modo“ zu entwickeln. Zu jener Zeit gab es im Hause NewTek tiefergreifende Grundsatzdebatten zum Thema LightWave-Weiterentwicklung. Die Ansichten, wie ein modernes 3D-Programm aussehen sollte, waren wohl zu unterschiedlich, was schlussendlich zu einer Abspaltung von etwa der Hälfte des Entwickler-Teams führte. Brad gründete damals Luxology und entwickelte mit seinen Mannen modo zu einem modernen 3D-Modellierungs- & Animations-Programm, welches bald Masstäbe setzte, das kann man heute guten Gewissens und neidlos anerkennen. Nach einigen Jahren und modo-Versionen liess sich Brad dann auf einen Deal mit dem Software-Konzern The Foundry ein, welcher modo daraufhin mit Mann & Maus aufkaufte. Unter diesem Firmen-Dach arbeitete auch Brad ein paar Jahre lang weiter mit. Nun will er neue, eigene Wege gehn. Im diesem Oktober (2016) hat er gekündigt. Die Weiterentwicklung von MODO (ja, es wird inzwischen GROSS geschrieben) soll von seinem Abschied allerdings nicht beeinträchtigt werden. Derek Cicero, Allen Hasting, Stuart Ferguson und ihr Team seien weiterhin voll bei der Sache, versichert Brad. Er selbst will nun mit einigen seiner Ideen und Projekte `indie´ gehen. .. (Sinngemäss ins Deutsche übersetzte Ausschnitte aus seinem Foren-Statement könnt ihr hier unterhalb lesen ..)

Good Luck @ Brad Peebler (Older Pic from his NewTek-Times)

Good Luck @ Brad Peebler (Older Pic from his NewTek-Times)

„Zuerst arbeite ich mit einer Gruppe von Bay Area Kids an einem Dokumentarfilmprojekt. Dies ist eine wichtige Sache und ich hoffe, dass ihr alle mal einen Blick auf unsere Teaser-Website Heirs To Our Oceans werft und vielleicht sogar ein bisschen was für die Sache spendet. .. Desweiteren werde ich auch weiterhin daran mitarbeiten, die MODO-Installationsbasis zu erweitern und meinen MODO-Freunden bei ihrem Projekt PixelFondue helfen. Greg Leuenberger, Yazan Malkosh, Ellery Connel, Richard Yot, Adam O’Hern und William Vaughn sind Teil dieses Projekts. Wir planen viele kostenlose, aber auch kommerzielle Inhalte sowie eine tolle neue PODCAST-Serie für euch. .. Obendrein werde ich mit meinen Freunden von Pixel Splincher an einer iOS-App arbeiten, um ein einfaches 360-basiertes VR-Erlebnis zu erstellen. Und schliesslich will ich einige weitere Leuten bei ihren Projekten und Firmen beraten. Mit anderen Worten, ich bin wieder ein eigener Unternehmer und mache das, was ich wohl am besten kann. .. Bevor jetzt aber wieder die Verschwörungsmaschinerie losrattert, will ich euch ganz klar sagen : Alles ist komplett gütlich abgelaufen und es gibt keinerlei Probleme mit der Chef-Etage von The Foundry. Alex Mahon hat sogar beschlossen, dass The Foundry unser Podcast-Sponsor werden wird. Natürlich werde ich auch weiterhin MODO verwenden und ein Teil der Community sein. Ich werde sogar bei der nächsten SIGGRAPH auf der Hauptbühne des The Foundry-Stands stehen, falls dann jemand von euch „Hallo“ sagen möchte .. gern. Es ist wirklich alles OK. Also wenn Ihr jetzt ein paar Ideen für neue Lehrmaterialien oder Podcast-Themen habt, lasst es mich wissen! ..“

*Quellen : thefoundry.co.uk / heirstoouroceans.com / pixelfondue.com / pixelsplincher.com

Fuchs & Vogel – Projekt `Zukunftsretter´

[OT] Deutsche 3D-Studios vorgestellt : Nach einigen Jahren Projektarbeit für renommierte lokale Agenturen haben Christian Fuchs und Jörg Vogel in München ihr eigenes Studio Fuchs & Vogel media solutions gegründet. Die auf 3D-Visualisierungen, 3D-Animationen und VFX spezialisierten Digital-Künstler präsentieren hier eines ihrer aktuellen Projekte, welches innerhalb eines Monats durch ein dreiköpfiges Team mit Cinema 4D + Octane auf die Beine gestellt wurde :

>> Zukunftsretter ist eine Initiative Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. – Johann erklärt weshalb es so immens wichtig ist, Kindern und Jugendlichen eine Ausbildung zum Schulsanitäter, Sanitätshelfer oder Ersthelfer zu ermöglichen – nämlich um sie zu unseren „Zukunftsrettern von morgen“ zu machen.<<

*Quellen : facebook.com / fuchsundvogel.de / youtube.com / zukunftsretter.org

Ron Thornton braucht Hilfe

Ron Thornton ist schon sowas wie `ne „LW-Legende“, er ist einer jener Visionäre, die CGI-Animationen in die TV-Welt eingeführt haben. Dank seiner Raumschiff-Sequenzen konnte die Science-Fiction-Serie Babylon 5 mit ihrem relativ geringem Budget erst produziert werden. Und mit ihm wurde auch LightWave einst berühmt. .. Heute ist der alte Meister schwer erkrankt und seine Familie hat Mühe, das nötige Kleingeld für die Behandlungskosten aufzubringen. Leider hört man nicht selten von solchen Schicksalen aus dem `Land der unbegrenzten Möglichkeiten´. Berühmtheit schützt nicht zwangsläufig vor Altersarmut. Chuck Baker, einer der NewTek-Urgesteine startete nun eine Hilfsaktion für Ron. Helft also den alten LW-Meistern, soweit es euch möglich ist :

Ron Thornton Medical Expense Fund

Ron Thornton Medical Expense Fund

In einem LW-Group-Artikel von 2013 heisst es : Während sich so vieles verändert hat, ist eine Sache geblieben, Thornton vertraut immer noch auf LightWave. „Ich habe versucht, andere 3D-Programme zu erlernen, habe das aber meist wieder aufgegeben, weil ich einfach nicht mehr die Zeit dafür hatte. Außerdem schien es mir immer so, als wenn ich jeden Job in LW erledigen könnte.“ Thornton arbeitete zu jener Zeit mit LW 11.6 und mochte speziell den schnellen Renderer und das nodale Texturierungssystem. Auch sagte ihm die `Generalisten-Pipeline´ von LW zu : „Bei Lightwave kenne ich die Tastenkürzel und Befehle und weiss, wie alles aufgebaut ist.“ Mit einem Blick zurück, fügte Thornton noch hinzu : „LightWave war der Auslöser, mit dem alles begann. Ich wäre wohl ein arbeitsloser Modellbauer geworden, hätte ich damals nicht LW entdeckt.“

*Quellen : gofundme.com / lightwave3d.com

CYCLE

[OT] Zur Feier des heutigen Sonntags gibts mal wieder was meditatives auf die ÄugLine, `ne feine Animation, die allerdings jenseits der LightWave-Hemisphäre gebacken wurde und zwar vom japanischen 3D-Künstler Kouhei Nakama, welcher dazu lakonisch meint : „Das Leben ist ein Kreislauf. Von Geburt an sterben wir, quasi wiedergeboren in den Tod.“

*Quellen : kouheinakama.com / vimeo.com

3D-Künstler vorgestellt : `Probiner´

„Hallo, ich bin Pedro Alpiarça dos Santos, ein 3D-Animations-Pipeline-Generalist und derzeit in Lissabon (Portugal) sesshaft. Meine Leidenschaften sind Kunst, Cartoon, Geometrie und Programmierung, ich bin eine Mischung aus künstlerischem Herzen und technischem Gehirn. Im Moment suche ich wie ein reifer Baum einen Platz, um meine Wurzeln zu verankern und einige besonders saftige Früchte zu produzieren. Konkret bin ich auf der Suche nach einer Studio-Arbeitsumgebung mit gleichgesinnten Leuten, die auf parallelen Feldern spezialisiert sind. Ich möchte im Technik- und Projekt-Management-Bereich meine Fähigkeiten ausbauen, beispielsweise um Produktwerte zu erhöhen und will mich Herausforderungen von strukturierten Pipelines stellen, mit Zeit für Forschung und Entwicklung. ..“

Pedro arbeitet unter anderem mit LightWave, er ist ein kleiner Genius, lasst ihn nur nicht abwandern aus unserer Community. 😉

*Quellen : probiner.xyz / youtube.com

Motto „Think it in 3D“

Der Freelancer Dirk Steffens aus Wachtberg (NRW) zeigt ein paar aktuelle Produkt-Design-Beispiele, die er mit LightWave realisiert hat.

Dirk über sich : „Ich bin ein Hobbyist und Neuling in 3D. Seit den neunziger Jahren interessiere ich mich für das Thema und las viele Bücher und Zeitschriften, wie beispielsweise `3D Artist´. Erst im vergangenen Jahr (2015) habe ich mir dann Lightwave2015 und Rhino5 zugelegt und begann mit Modellierung in LW um meine Fähigkeiten zu trainieren, Learning by Doing quasi. Erste Schritte in Rhino sollen folgen, diesen Modeller habe ich angeschafft, um künftig Fahrzeuge damit zu erstellen.“

*Quellen : artstation.com / youtube.com